Bitter.Brackwede & Feuerende

Zwei Theaterstücke zur Bielefelder Geschichte

Hermann Bitter – ein in Vergessenheit geratener einfacher Held. Als Bürgermeister Brackwedes ließ er am Ostermontag 1945 die Panzersperren öffnen. Er wollte den Weg frei machen für die 1. US-Armee, die auf ihrem Marsch an die Elbe die Nazi-Herrschaft beendete. Hermann Bitter wurde jedoch wegen seiner mutigen Tat vom Militär verhaftet, an die Kreisleitung der NSDAP überstellt, und, während die amerikanischen Soldaten bereits auf dem Weg nach Bielefeld waren, von der SS ermordet und verscharrt. Das Schicksal dieses aufrechten, verantwortungsbewussten Mannes behandelt Bitter. Brackwede.

Auch das zweite Stück, Feuerende, bleibt bei dem Thema geschichtlicher Not und dem Ringen um die Zukunft. Es handelt vom Notstand in der Senne, vom Bielefelder Volksfreund, dem Jöllenbecker Weber und – beispielhaft – den Menschen in Storms Immensee vor, während und nach der verfehlten Revolution von 1848 /49.

Aus Anlass der 800-Jahr-Feier Bielefelds veröffentlicht Alexander Gruber zum ersten Mal zwei seiner Theaterstücke.

– ONLY eBook –

Bitter.Brackwede & Feuerende Literatur
1. Auflage
164 Seiten, PB, Euro 10,99
ISBN: 978-3-86532-385-9
Auch als eBook erhältlich.
-- ONLY eBook --

Alexander Gruber

Alexander Gruber wurde 1937 in Württemberg geboren. Seit 1967 arbeitete er zunächst als Lektor und Dramaturg beim S. Fischer Verlag. Später ging er als Chefdramaturg an die Bühnen der Stadt Bielefeld. Er ist erfolgreicher Theaterautor, unter anderem vieler Kinderstücke, und hat zahlreiche englische und französische Dramen, darunter viele Opernlibretti, übersetzt und bearbeitet. www.alexandergruber-autor.de

Autorenfoto: © Heiner Bruns

 Alexander Gruber

Weitere Titel des Autors:

Tiermärchen vieler Völker – Bd 5 Grimms Märchen-Krimis Tiermärchen vieler Völker – Bd 4 Sindbad der Seefahrer Tiermärchen vieler Völker – Bd 3 Tiermärchen vieler Völker – Bd 2 Auf Gras und Asphalt Münder Seele Tauschend Tiermärchen vieler Völker – Bd 1 Beckmessers Leberbaum Die Kapelle des Satans Mozarts Ehre Schillers magische Rute