Dunkle Schatten

Berlin, Anfang der 1990er Jahre: In den Wirren nach der Wende reist Käthe Hirsch erstmals wieder nach Berlin. 55 Jahre zuvor haben die Nazis sie und ihre Eltern zur Flucht nach New York gezwungen. Nun fordert sie das zwangsarisierte Haus ihres Vaters zurück. Kurz darauf liegt sie tot auf den Gleisen unter dem Mahnmal an der Putlitzbrücke. Die Polizei spricht von Selbstmord. Käthes Großnichte Maja glaubt nicht daran und versucht, die letzten Tage im Leben der Toten zu rekonstruieren. Sie lernt Freunde und einstige Weggefährten ihrer Großtante kennen. Ihre Recherche wird zu einer Zeitreise zurück in die dunkelste Ära deutscher Geschichte.

»Dunkle Schatten« ist ein eindringliches Kriminal­drama und eine Liebeserklärung an Berlin.

Pressestimmen:

»Dem Verfasser gelingt es zudem, die einem Kriminalroman eigene Spannung mit einem literarisch gehobenen Stil zu verknüpfen.«
José García, Die Tagespost

»Der Autor schafft es, sowohl die Zeit des Nationalsozialismus, als auch den Alltag in der DDR lebendig werden zu lassen. Dazu tragen auch das Personenregister und das Glossar am Ende des Buches bei. Wer einfach nur einen unterhaltsamen 08/15-Krimi sucht, ist hier falsch. Wer allerdings einen historisch genauen und erschütternd realistischen Krimi lesen möchte, sollte zugreifen.«
Buchblinzler, Petra Samani

»Gut recherchierte Zeitgeschichte, authentisches Lokalkolorit, das auch die dunklen Seiten der Wendezeit nicht verschweigt, und eine Heldin, die manchmal zu Selbstgerechtigkeit und vorschnellen Schlussfolgerungen neigt, machen den zeitgeschichtlichen Roman zu einer lohnenden Lektüre, ebenso wie die prägnanten Charaktere und die poetische Sprache. Breit empfohlen.«
ekz.bibliotheksservice Irmgard Behnke

»Eine spannende Geschichte von bewegenden Schicksalen.«
KrimiKiosk

Dunkle Schatten Krimi
2. Auflage
368 Seiten, PB, Euro 13,99
ISBN: 978-3-86532-342-2
Auch als eBook erhältlich.
LIEFERBAR

Christoph Ernst

Christoph Ernst, geboren 1958 in Hamburg, studierte Geschichte in der Hansestadt und New York. Später arbeitete er als Kulturmana­ger, Journalist und Dozent. Nach längerem Berlin­abstecher (1988-2001) kehrte er in seine Vaterstadt zurück und lebt heute in Hamburg und Klein Zecher. 2010 brachte der NDR seinen Krimi »Kein Tag für Helden« als zweiteiliges Hörspiel heraus.

Autorenfoto: © Privat

Christoph Ernst