Fast ein guter Plan

Eine halbe Million Dollar aus Drogendeals, bewacht von drei skrupellosen Kerlen mit automatischen Waffen. Für die Berufsverbrecherin Crissa Stone und ihr Team gehört der Raub des Geldes noch zu den einfachsten Übungen. Als das Aufteilen der Beute schiefgeht, entkommt Crissa dem Kugelhagel allerdings nur knapp. Mit einem Seesack voll gestohlenem Geld befindet sie sich auf der Flucht.
Gejagt wird sie von brutalen Handlangern eines Drogenbosses und einem ehemaligen Cop aus Detroit, der seine eigenen tödlichen Pläne verfolgt. Crissa will ihnen das Geld auf keinen Fall überlassen. Auch als sie und ein Kind in Lebensgefahr geraten und ihre Verfolger sie in die Enge treiben, kämpft Crissa weiter.

Original: SHOOT THE WOMAN FIRST
Übersetzung und Nachwort: Alf Mayer

++ DEUTSCHE ERSTAUSGABE ++

KRIMI-Bestenliste

Hier geht es zu einer Leseprobe.

Pressestimmen:

»Mit Crissa Stone hat er nicht nur eine aktivere, sondern auch eine ebenso taffe wie gutherzige Protagonistin geschaffen, die sich durch ihren gut funktionierenden moralischen Kompass immer wieder in Bedrängnis bringt.«
MAMOULIANS GESCHICHTEN | Dirk Hoffmann

»Genau so muss Kriminalliteratur sein: hart, schnell, spannend, intelligent, witzig, überraschend, gekonnt erzählt – und ein bisschen emotional.«
TAGES-Anzeiger | Hanspeter Eggenberger

»Auch der 3. Band der Reihe zeichnet sich durch den gelungenen Kontrast zwischen Crissas weicher Seite und ihrem Agieren im knallharten, realistisch geschilderten Gangstermilieu aus. Spannender, bisher bester Teil der Reihe, auch unabhängig von den Vorgängern zu lesen. Empfehlung!«
EKZ | Claudia Bußjäger

»Es funktioniert prächtig. Reduktion als Kunstform, Schlichtheit als Purismus, irgendwie aus der Zeit gefallen, aber höchst vergnüglich.«
CulturMag | Thomas Wörtche

»Wallace Stroby erzählt eine ungemein packende Geschichte, stark sind seine Dialoge, schlüssig die Dramaturgie, überzeugend die Charaktere, subversiv der Humor. Und Stroby hat mit Crissa Stone die wohl denkbar sympathischste Kriminelle in das Figurenpanorama des Kriminalromans hineingestellt.«
HAMBURGER ABENDBLATT | Volker Albers

»Denn in der Praxis des Kriminalromans entscheidet allein, ob eine Figur stark, glaubwürdig und faszinierend genug ist, um einen Roman zu tragen. Und wenn man dieses Profil zur Fahndung ausschreibt, stößt man sofort auf Crissa Stone, die Meisterdiebin mit Berufsehre, eine der originellsten Heldinnen der letzten Jahre.«
FAZ | Peter Körte

»Geradeaus, mit Bodenhaftung und immer schön hart an der Bordsteinkante: So bringt Ex-Polizeireporter Wallace Stroby den Hardboiled-Roman auf die dreckigen Seitenstraßen zurück, und Alf Mayer hat das so kongenial ins Deutsche gelenkt, dass man jede einzelne Patronenhülse klimpern hört, die aufs Pflaster fällt.«
KULTNEWS | Carsten Schrader

»Und weil Stroby einen Blick für die gesellschaftlichen Hinter- und Untergründe der Gewalt in Amerika hat, sind seine Crissa-Thriller, und gerade auf ›Fast ein guter Plan‹ trifft das zu, auch was die Ausleuchtung der gesellschaftlichen Schmutzecken der USA, in denen Stroby seine Geschichten spielen lässt, Meisterstücke.«
DIE WELT | Elmar Krekeler

Fast ein guter Plan Krimi
Deutsche Erstausgabe
312 Seiten, Klappenbroschur, PB, Euro 17,00
ISBN: 978-3-86532-607-2
Auch als eBook erhältlich.
Februar 2018

Wallace Stroby

Wallace Stroby wurde 1960 geboren und wuchs südlich von New York in Ocean Grove auf. Er arbeitete als Polizeireporter bei einer Zeitung und wurde mehrfach für seine Buch- und Filmkritiken ausgezeichnet. Vier atemlose Crissa-Stone-Kriminalromane stammen bislang aus Strobys Feder, die als deutsche Erstaus­gaben bei Pendragon erscheinen werden.

Autorenfoto: © Donna Washborn

Wallace Stroby

Weitere Titel des Autors:

Der Teufel will mehr Geld ist nicht genug Kalter Schuss ins Herz