Frau Maier sieht Gespenster

Eigentlich hätte Frau Maier allen Grund zufrieden zu sein, denn sie hat eine neue Arbeitsstelle gefunden – im prächtigen Schloss auf einer Insel im Chiemsee.

Doch kaum hat sie ihren Dienst angetreten, stolpert sie auch schon über Ungereimtheiten – und bald auch über eine Leiche. Und damit nicht genug: Frau Maier wird das Gefühl nicht los, ständig Gespenster zu sehen. Denn wer könnte die Gestalt sonst sein, die ihr als König Ludwig II. verkleidet nachstellt? Und wer flüstert ständig ihren Namen?
Frau Maier will sich keinesfalls in die laufenden Ermittlungen einmischen, aber sie hat für Verbrechen einfach eine zu gute Nase und ihre Neugierde ist mehr als geweckt.

Auch der dritte Fall von Frau Maier ist mit viel Humor und hoher Spannung garniert. Aber Vorsicht: Suchtgefahr!

Pressestimmen:

»Frau Maier muss man einfach lieben: Sie ist eine aufgeweckte, neugierige, scharfsinnige, aber vor allem nette und auch ein wenig zurückhaltende Frau, die in einem fiktiven Ort am Chiemsee mit ihrer Katze in einem Haus direkt am Seeufer lebt und die weltbeste Lachslasagne kocht. Besonders berührend beschreibt Kremser die Gespräche mit ihrem guten Freund Frank, der ihr eigentlich in einem früheren Fall als Psychologe zugeteilt worden war, aber sie inzwischen besucht, um von ihr Ratschläge in Beziehungssachen einzuholen. Aber am schönsten sind die Stellen, in denen Frau Maier ganz im Frieden mit sich selbst und mit der Welt ist: Wenn sie abends langsam, Zug für Zug, auf den klaren, glatten, weichen Chiemsee hinausschwimmt.«
OBERBAYERISCHES VOLKSBLATT

»Ein warmherziger Wohlfühlkrimi für gemütliche Lesestunden!«
BÜCHEREULE | Edith Nebel

Frau Maier sieht Gespenster Chiemgau-Krimi, Krimi
Originalausgabe
2. Auflage
Frau Maiers dritter Fall
304 Seiten, PB, Euro 13,00
ISBN: 978-3-86532-455-9
Auch als eBook erhältlich.
LIEFERBAR

Jessica Kremser

Jessica Kremser wurde 1976 in Traunstein ge­boren und wuchs am Chiemsee auf. Zum Studium der englischen und italienischen Literatur und der Theaterwissenschaften zog es sie nach München, wo sie als Redakteurin für verschiedene Zeitschriften schreibt.

Mit »Frau Maier fischt im Trüben« (2012) gab sie ihr Debüt als Kriminalschriftstellerin. Die erfolgreichen Bände »Frau Maier hört das Gras wachsen« (2013), »Frau Maier sieht Gespenster« (2014) und „Frau Maier wirbelt Staub auf“ (2018) folgten.

Autorenfoto: © Privat

Jessica Kremser

Weitere Titel des Autors:

Frau Maier wirbelt Staub auf Frau Maier hört das Gras wachsen Frau Maier fischt im Trüben