Mozarts Ehre

»Mozarts Ehre«, der titelgebende Beitrag des vorliegenden Bandes, stellt eindringlich vor Augen, wie der junge Klaviervirtuose und Komponist Mozart rebellisch den entscheidenden Schritt in die Freiheit und Selbstständigkeit tut, rebellisch nicht nur gegen den tyrannischen Fürsten und Erzbischof Colloredo, rebellisch auch gegen den wohlmeinenden, aber autoritären Vater. Den will er allerdings auf seine Seite ziehen und schreibt ihm empört, er habe nicht gewusst, dass er auch Kammerdiener wäre. Daraus wächst wenig später im Gedankengespräch mit dem Kaiser eine neue musikalische Menschenwelt: »Figaros Hochzeit«. Mit neunzehn neuen »Beiträgen zur theatralischen Denklust« setzt Alexander Gruber »Schillers magische Rute« fort. Wieder entdeckt der praxiserprobte Blick des erfahrenen Dramaturgen Ungewohntes und Aktuelles im scheinbar Altbekannten, Wesentliches im achtlos Vergessenen – zur Förderung des Vergnügens an theatralischen Gegenständen. Und natürlich zur Unterhaltung des neugierigen Publikums!

Pressestimmen:

»Für begeisterte Theaterfans ein Buch welches sich mit Freuden und vor allem viel Vergnügen lesen lässt. Mit Charme, aber auch mit Witz und Wissen geht der Autor ans Werk.«
Theater Pur

Mozarts Ehre Essay
Beiträge zur theatralischen Denklust
Band II
194 Seiten, PB, Euro 14,80
ISBN: 978-3-86532-034-6
Auch als eBook erhältlich.
LIEFERBAR

Alexander Gruber

Alexander Gruber wurde 1937 in Württemberg geboren. Seit 1967 arbeitete er zunächst als Lektor und Dramaturg beim S. Fischer Verlag. Später ging er als Chefdramaturg an die Bühnen der Stadt Bielefeld. Er ist erfolgreicher Theaterautor, unter anderem vieler Kinderstücke, und hat zahlreiche englische und französische Dramen, darunter viele Opernlibretti, übersetzt und bearbeitet. www.alexandergruber-autor.de

Autorenfoto: © Heiner Bruns

 Alexander Gruber