Teilweise abwesend

Wohnungseinbruch, Selbstmord, Base-Jumping und das norwegische Wetter machen den Figuren in Ingvar Ambjörnsens Erzählungsband schwer zu schaffen. Seine (Anti-)Helden müssen sich den Widrigkeiten des sogenannten normalen Lebens stellen … und werden oft davon aus der Bahn geworfen. Mit seiner gewohnt pointierten Art rückt Ambjörnsen die Absurditäten des Alltäglichen bedrückend intensiv ins Zentrum der Aufmerksamkeit.

Pressestimmen:

»Kennen Sie den Autor Ingvar Ambjörnsen? Der Name bürgt für Qualität, und falls Sie noch keines seiner Bücher gelesen haben, dann sollten Sie es schleunigst nachholen!«
Dialoge

»Mit seiner gewohnt pointierten Art rückt Ambjörnsen die Absurditäten des Alltäglichen bedrückend intensiv ins Zentrum der Aufmerksamkeit.«
Lübecker Stadtzeitung

Teilweise abwesend Erzählungen
1. Auflage
Übersetzt von Gabriele Haefs
192 Seiten, PB, Euro 9,90
ISBN: 978-3-86532-108-4
LIEFERBAR

Ingvar Ambjörnsen

Ingvar Ambjörnsen, geboren 1956 in Tönsberg – Norwegens kneipenreichster Stadt – aufgewachsen im gleich viel weniger aufregenden Larvik. Nicht vollendete Gärtnerlehre und ansonsten allerlei Jobs in Industrie und Psychiatrie, sozusagen als informelles Schriftstellertraining. Heute ist er einer der wichtigsten Autoren Norwegens. Mitte der Achtziger ließ er sich in Hamburg nieder. Er erhielt für seinen Roman »Weiße Nigger« den Cappelen-Preis. Für besonderes Aufsehen sorgte Ambjörnsens Elling-Romanfolge, die 2002 erfolgreich verfilmt wurde. www.ingvar-ambjoernsen.de

Autorenfoto: © Christine Poppe

Ingvar Ambjörnsen