Ungeteerte Straßen – Eine Kindheit in Frankreich

»Gérard Scappinis Gedichte sind assoziativ und gleichzeitig direkt. Ihr Sujet ist nicht Kindheit an sich, sondern, viel unmittelbarer, es sind schwingende Erinnerungen ans Kind-Sein, ein stroboskopisches Erleben, garniert mit Wahrnehmungen, die anschaulich von einer bestimmten Zeit erzählen. Keiner der Texte handelt von einem Später: Es sind ausschließlich heraufbeschworene Fragmente eines einstigen Jetzt.« (Else Laudan)

In Scappinis Gedichten erlebt der Leser die Welt durch die Augen des Jungen Pascal, der in den 1950er Jahren in Frankreich aufwächst. Neben den Freuden der Kindheit wird auch deutlich, wie Pascal Armut und das konfliktbeladene Verhältnis der Eltern bewältigt.


Hier geht es zu einer Leseprobe.

Pressestimmen:

»Stilistisch kommt Scappini ganz ohne große metaphorische Kulissenschiebung aus, keine opulenten Bilder verstellen die Wahrnehmung, er setzt ganz auf die authentische Kraft des Erlebten. Gérard Scappini gelingt es mit diesem Band, dem Leser innerhalb kurzer Zeit – im Rahmen einer intensiven Nachmittagslektüre – eine ganze Kindheit in beeindruckenden
Erinnerungskondensaten poetisch-plastisch vor Augen zu führen. Chapeau!«

LYRIKwelt.de | Hellmut Opitz

»Die Sprachbilder erwecken den Eindruck, als hole sie der Autor erst im Moment des Lesens hervor. Zuweilen mühevoll-stockend, zuweilen emotional-berührt.«
MAINZER ALLGEMEINE | Vanessa Renner

Ungeteerte Straßen – Eine Kindheit in Frankreich Lyrik
Originalausgabe
176 Seiten, Klappenbroschur, PB, Euro 17,00
ISBN: 978-3-86532-588-4
Auch als eBook erhältlich.
LIEFERBAR
Neu!

Gérard Scappini

Gérard Scappini wurde 1947 in Toulon geboren. 1966 kam er nach Deutschland, um seinen Militärdienst zu absolvieren und blieb danach in Freiburg. Er studierte Ethnologie, gründete eine Buchhandlung und reiste viele Jahre als erfolgreicher Verlagsvertreter durch den Buchhandel.

Autorenfoto: © Elisa Biscotti

Gérard Scappini